3. Die Zukunftsfähigkeit des Grüns bedarf einer Anpassungsstrategie.

 

Der Klimawandel mit seinen zukünftig ausgeprägten Temperatur- und Niederschlags- extremen ist genauso zu berücksichtigen wie das Gegensteuern gegen den Biodiversitäts- verlust durch vielfältigere, blütenreichere Flächen über Umbau, extensive Pflege und natürliche Sukzession.

 

Gute Beispiele aus anderen Städten in Verbindung mit Modellversuchen bei der Grüngestaltung und -pflege in Bremen sind dafür hilfreich und nötig. Denn es gilt, sich von tradierten Pflegemustern zu lösen und neue Handlungsstrategien für eine langfristige Umorientierung zu entwickeln.

      Das Bündnis für eine
        lebenswerte Stadt

      mit Unterstützung von